Wiki

Verkehrshaftungsversicherung

Die Verkehrshaftungsversicherung bietet Versicherungsschutz für die Haftung des Frachtführers, Spediteurs oder Lagerhalters gegenüber seinem Auftraggeber, insbesondere für Verlust und Beschädigung der ihm übergebenen Güter sowie für Lieferfristüberschreitungen. Aber auch „reine Vermögensschäden“, also solche Schäden, die nicht auf den Verlust oder die Beschädigung des Transportgutes an sich zurückzuführen sind, sind grundsätzlich versichert.

Für den Frachtführer oder Spediteur im Selbsteintritt, der innerdeutsche Straßengüterbeförderungen mit einem Fahrzeug ab einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen durchführt, stellt die Verkehrshaftungsversicherung darüber hinaus eine Pflichtversicherung dar, deren Nichtvorhalten zu erheblichen Geldbußen und der Verweigerung der Gewerbeerlaubnis führen kann.

Der Versicherungsnehmer kann sich nur dann auf die Vorteile der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp), insbesondere die darin geregelten Haftungsbegrenzungen berufen, wenn er eine entsprechende Verkehrshaftungspolice abgeschlossen hat.


Zurück